Donnerstag, 21. Juni 2018

Eindrücke vom Frühlingsanlass der SPO im Unispital Basel

Autor: SPO Patientenschutz | Kategorien: Aktuell, In eigener Sache

Am 17. Mai 2018 fand der 2. Frühlingsevent der Patientinnen und Patienten im Universitätsspital Basel statt. Wie 2017 im Bundeshaus ermöglichte dieser SPO-Anlass den direkten Austausch zwischen Patienten und Entscheidern im Gesundheitswesen. Statt Kosteneinsparungen und Verteilungsfragen sollten die Wünsche der Patientinnen und Patienten im Mittelpunkt stehen.

SPO-Mitglieder und Interessierte hatten insbesondere die Möglichkeit zum direkten Austausch mit dem ärztlichen Direktor und stellvertretenden Spitaldirektor des Unispitals Basel, Prof. Dr. Christoph A. Meier, mit dem Beratungs- und Leitungsteam von SPO Patientenschutz und mit dem Vorstand des SPO-Gönnervereins. Meier, langjähriger Chefarzt für Innere Medizin und Mitinitiant der Bewegung «Smarter Medicine» stiess die Diskussion mit seinem Vortrag «Patientenzentrierte Medizin: Wie können wir das wirklich tun?» an. Eine Spitalführung ermöglichte den Blick hinter die Kulissen – und von der Dachterrasse auf das Basler Stadtpanorama. Im Rahmen des Anlasses fand auch die öffentliche Generalversammlung des SPO-Gönnervereins statt.

Hier einige Eindrücke vom Anlass im Bild:



Weitere Beiträge unter: Aktuell, In eigener Sache

Montag, 10. Dezember 2018

ACP/«Patientenverfügung Plus»: NEU auch in St. Gallen!

Autor: SPO Patientenschutz / sb | Kategorien: Aktuell, In eigener Sache

  SPO Patientenschutz bietet die «Patientenverfügung Plus» ab sofort auch in der Beratungsstelle St. Gallen an. Unter der kompetenten Begleitung einer Fachberaterin halten Sie Ihre Werte und Vorstellungen so fest, dass diese im Notfall und am Lebensende in konkrete medizinische Entscheidungen umsetzbar sind. In der gemeinsamen Arbeit entsteht so eine «Patientenverfügung Plus», mit der Ihr […] weiter …

Montag, 3. Dezember 2018

Schweiz darf bei der Tabakprävention nicht Schlusslicht bleiben!

Autor: SPO Patientenschutz / sb | Kategorien: Aktuell, Gesundheitspolitik

Der Bundesrat präsentierte dem Parlament am 30. November ein Tabakproduktegesetz, das in zentralen Punkten beim Kinder- und Jugendschutz versagt. Eine Allianz aus 87 Organisationen, darunter die SPO, fordert deshalb umfangreiche Anpassungen der Vorlage im National- und Ständerat. Mehr erfahren: > Medienmitteilung der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Schweiz > Medienmitteilung der SPO gemeinsam mit der Patientenstelle Schweiz (Sektion Romandie) weiter …

Dienstag, 27. November 2018

Implantate: Lesen Sie frühzeitig diesen kostenlosen SPO-Ratgeber

Autor: Stephan Bader | Kategorien: Aktuell, Fälle aus der Praxis, Publikationen, SPO Ratgeber

  In den letzten Tagen haben verschiedene Medien unter dem Stichwort «Implant Files» darüber berichtet, wie Patientinnen und Patienten minderwertige Implantate und Prothesen eingesetzt werden und welche langwierigen, gesundheits-schädigenden und belastenden Folgen das haben kann. Informieren Sie sich gut, bevor Sie sich für ein Implantat entscheiden! Immer mehr Patient/innen, so das Ergebnis der Recherchen, werden […] weiter …

Donnerstag, 8. November 2018

SPO unterstützt die Nein-Kampagne zur sogenannten «Selbstbestimmungsinitiative»

Autor: Daniel Tapernoux, ärztlicher Berater SPO Patientenschutz | Kategorien: Aktuell, Gesundheitspolitik, In eigener Sache

Die Schweizerische Stiftung SPO Patientenschutz empfiehlt ein Nein zur «Selbstbestimmungsinitiative»: Eine allfällige Kündigung der Europäischen Menschenrechtskonvention nach einem Ja würde auch die Patientenrechte in der Schweiz gefährden. Die Schweizerische Stiftung SPO Patientenschutz ist seit Anfang Oktober 2018 Partnerorganisation der «Allianz der Zivilgesellschaft» – «Schutzfaktor M» (sbi-nein.ch). Diese Organisation setzt sich, zusammen mit 120 Partnerorganisationen, für […] weiter …

Mittwoch, 7. November 2018

Operation des Grauen Stars: Falsche Versprechungen statt gründlicher Aufklärung

Autor: Stephan Bader, SPO Patientenschutz | Kategorien: Aktuell, Fälle aus der Praxis

Immer mehr Patientinnen und Patienten melden sich bei der SPO, weil sie mit der Operation des Grauen Stars unzufrieden sind. Tatsächlich treten bei diesem Eingriff, auch Katarakt genannt, gleich mehrere typische Gefahren und Missstände auf, mit denen es der Patientenschutz typischerweise zu tun hat: Es werden falsche Hoffnungen geweckt: Ein «brillenfreies Leben» zum Beispiel kann durch […] weiter …