Mittwoch, 7. November 2018

Operation des Grauen Stars: Falsche Versprechungen statt gründlicher Aufklärung

Autor: Stephan Bader, SPO Patientenschutz | Kategorien: Aktuell, Fälle aus der Praxis

Immer mehr Patientinnen und Patienten melden sich bei der SPO, weil sie mit der Operation des Grauen Stars unzufrieden sind. Tatsächlich treten bei diesem Eingriff, auch Katarakt genannt, gleich mehrere typische Gefahren und Missstände auf, mit denen es der Patientenschutz typischerweise zu tun hat:

  • Es werden falsche Hoffnungen geweckt: Ein «brillenfreies Leben» zum Beispiel kann durch die Operation des Grauen Stars nicht garantiert werden, wird Patient/innen aber trotzdem oft versprochen. 
  • Mangelnde Aufklärung: Die Unterrichtung der Patient/innen über Risiken und Konsequenzen des Eingriffs ist oft ungenügend. Das betrifft nicht nur mögliche Folgen, wenn die Operation nicht perfekt gelingt, sondern auch Folgen, die in jedem Fall oder zumindest oft eintreten. Hätten Sie gewusst, was es konkret für ihr Sehempfinden bedeutet, dass es bei Multifokallinsen zu Blendungserscheinungen kommen kann? – So steht es meistens in den Aufklärungsprotokollen. Dass Patient/innen dadurch zum Beispiel häufig nachts nicht mehr Autofahren können, ist vielen von ihnen nicht bewusst. Diese «Übersetzungsleistung» muss von ärztlicher Seite erwartet werden können!
  • Unnötige Kosten bei fraglichem Nutzen: Patientinnen und Patienten werden teure Zusatzprodukte empfohlen, deren tatsächliche Vorteile und Nutzen zweifelhaft sind. Auch teure Speziallinsen können kein brillenfreies Leben garantieren, denn die Position der Linse nach dem Eingriff kann nur geschätzt werden (Abweichungen von weniger als einem Millimeter bedeuten dabei merkliche Verschiebungen der Sehstärke!). Und auch bei Speziallinsen kann es Komplikationen und Unverträglichkeiten geben: Manchmal muss eine Speziallinse sogar gegen eine Standard-Linse ausgewechselt werden! Ein angeblich schonenderes Laserverfahren für 2000 Franken, das nicht von der Grundversicherung gedeckt ist, bringt Patient/innen laut Spezialisten in 99 von 100 Fällen keinen Mehrwert.

Haben Sie schlechte Erfahrungen oder Unsicherheiten bei der Operation des Grauen Stars? Oder überlegen Sie sich aktuell, diesen Eingriff vorzunehmen? – Die SPO berät Sie gern und kompetent – nehmen Sie mit der nächstgelegenen Beratungsstelle Kontakt auf.

Wir empfehlen Ihnen zu diesem Thema ausserdem zwei Beiträge aus den Medien:



Weitere Beiträge unter: Aktuell, Fälle aus der Praxis

Dienstag, 5. März 2019

Umfrage: Wie wird mit Patientenbeschwerden umgegangen?

Autor: SPO Patientenschutz | Kategorien: Aktuell, Gesundheitspolitik, In eigener Sache

Im Rahmen eines  Forschungsprojektes, will die SPO zusammen mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) den Nutzen von Patientenfeedbacks & -beschwerden im Schweizer Gesundheitswesen verbessern. Um zukünftig einen Mehrwert für Patienten und Patientinnen wie auch deren Angehörige zu schaffen, ist es wichtig, diese Perspektive im Forschungsprojekt abzubilden. Wir laden Sie dazu ein, bei dieser […] weiter …

Freitag, 1. März 2019

14. Mai: Vortrag mit Thomas Rosemann und Generalversammlung SPO (Gönner-)Verein

Autor: Annina Hess-Cabalzar, Präsidentin SPO (Gönner-)Verein | Kategorien: Aktuell

Der Vorstand des SPO (Gönner-)Vereins lädt alle Interessierten herzlich ein zum öffentlichen Vortrag mit Prof. Dr. Dr. Thomas Rosemann, Direktor des Instituts für Hausarztmedizin der Universität Zürich mit anschliessender Generalversammlung. > zum Anmeldeformular bitte herunterscrollen! «Viel Medizin macht uns nicht gesünder.» – Diese Aussage stammt von Prof. Dr. med. Thomas Rosemann, dem Direktor des Instituts […] weiter …

Dienstag, 26. Februar 2019

Kolumne «Die Patientenfrage»: Habe ich Anspruch auf meine Krankengeschichte?

Autor: Barbara Züst | Kategorien: «Die Patientenfrage», Aktuell, Kolumnen, Publikationen, SPO Ratgeber

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet «Ja». Die «Geschichte» über Ihre Krankheit gehört Ihnen. Aber worauf genau hat als Patient/in Anspruch, und in welcher Form? Muss man dafür etwas zahlen? Antworten auf diese Frage gibt es in der aktuellen, ersten Folge der Kolumne «Die Patientenfrage» im Magazin «natürlich». Seit Anfang 2019 erscheint im Magazin «natürlich» die […] weiter …

Montag, 25. Februar 2019

Pauschalgebühr gegen unnötige Arztbesuche? – Leider ein Holzweg

Autor: Stephan Bader | Kategorien: Aktuell, Gesundheitspolitik

«Die Selbstverantwortung im Gesundheitswesen stärken» heisst eine neue parlamentarische Initiative, eingereicht von Nationalrat Thomas Burgherr. Das tönt erst einmal gut. In der Tat sind sogenannte Bagatellfälle – mit anderen Worten: Patientinnen und Patienten, die wegen jedem «Bobo» zum Arzt oder gleich direkt in den Spital-Notfall eilen – ein kostspieliges Ärgernis im Gesundheitswesen. Burgherrs Initiative schlägt, […] weiter …

Montag, 18. Februar 2019

Tag der Kranken am 3. März: Treffen Sie uns am Unispital Zürich!

Autor: Nadia Pernollet, Beraterin SPO Zürich | Kategorien: Aktuell, Veranstaltungen

Am 3. März 2019 wird mit Aktionen in der ganzen Schweiz der «Tag der Kranken» begangen. Treffen Sie die SPO an ihrem Stand am Universitätsspital Zürich!  Das dies­jährige Motto zum «Tag der Kranken» lautet «Wissen macht uns stark». Es soll die Bevölkerung dazu einladen, sich über die Themen Gesundheit, Krankheit und Beeinträchtigung auszutauschen; denn Wissen hilft […] weiter …