Rufen Sie uns an: 044 252 54 22 (Mo-Do 10-12 und 14-16h)

Im Rahmen der SPO-Mitgliedschaft erhalten Sie die Beratung unentgeltlich. 

Hotline: 0900 567 047 (Mo-Do 9-12h / CHF 2.90/Min.)

 

Der Gesprächsinhalt kann in einem vertraulichen, internen Protokoll schriftlich festgehalten werden.

Aktuelles rund um Patientenrechte
und Qualität im Gesundheitswesen

Donnerstag, 12. März 2020

Gesucht: PatientenberaterIn 40-50% (DEU/ITA)

Autor: SPO / sb

Für italienisch- und deutschsprachige Ratsuchende (Arbeitsort Zürich) suchen wir einen/eine diplomierte/n Pflegefachmann/frau als PatientinnenberaterIn zu 40 bis 50% Sie haben mit Vorteil einen Fachausweis in Intensiv- oder Anästhesiepflege, arbeiten gerne selbstständig, beherrschen die italienische und deutsche Sprache in Wort und Schrift sowie IT- Anwendungen am Computer sicher. Wenn Sie eine anspruchsvolle Aufgabe suchen und unsere […] weiter …

Dienstag, 26. November 2019

Die SPO: Ihre unabhängige Ombudsstelle in der Erfahrungsmedizin

Autor: SPO Patientenschutz / sb

Viele Patientinnen und Patienten vertrauen auch auf komplementär- und alternativmedizinische Methoden. Bei Konflikten können Sie sich ab sofort an die SPO als unabhängige Anlaufstelle wenden. Das gemeinsame Interesse am Patientenschutz hat die SPO und das ErfahrungsMedizinische Register EMR veranlasst, eine spezialisierte Ombudsstelle für den Bereich der Komplementär- und Alternativmedizin einzurichten, den das EMR unter dem […] weiter …

Mittwoch, 6. November 2019

So sieht Überbehandlung im medizinischen Alltag aus

Autor: Sabine Hablützel, Patientenberaterin SPO

Der privat versicherte Mann, der sich Anfang 2019 bei der SPO meldete, wusste schon seit fünf Jahren, dass sich in seinem Harntrakt ein kleiner Nierenstein gebildet hatte. Jedoch hatte er damit stets beschwerdefrei gelebt, und Warnsymptome wie stechende Schmerzen oder eine Harnleiterentzündung waren nicht aufgetreten. Dennoch riet sein Urologe dem Mann zu einer Operation – und […] weiter …

Montag, 7. Oktober 2019

Endlich leichterer Zugang zu Cannabis als Schmerzmittel – auch ein Erfolg der SPO

Autor: Daniel Tapernoux, Dr. med, Mitglied SPO-Geschäftsleitung

Der Zugang zu Behandlungen auf der Grundlage von medizinischem Cannabis soll leichter werden. Die geplante Änderung des Betäubungsmittelgesetzes sieht vor, dass sich Patientinnen und Patienten solche Behandlungen künftig direkt ärztlich verschreiben lassen können. Heute muss dafür eine Ausnahmebewilligung des Bundesamts für Gesundheit eingeholt werden. Die SPO begrüsst diese Änderung sehr; sie entspricht einer langjährigen Forderung […] weiter …

Samstag, 5. Oktober 2019

Trauer um Dr. med. Christian Hess

Autor: Stephan Bachmann, Stiftungsrat SPO Patientenschutz

Die SPO trauert um Dr. med. Christian Hess, Mitbegründer der Akademie Menschenmedizin und Ehemann unseres Stiftungsratsmitglieds Annina Hess-Cabalzar, der am 25. September verstorben ist. Christian Hess stand wie kaum ein anderer Arzt für eine patientenorientierte Medizin, wie sie der SPO vorschwebt. Im von ihm initiierten «Modell Menschenmedizin» ist die Aussage, der Patient oder die Patientin stehe […] weiter …

Dienstag, 20. August 2019

Veranstaltungsempfehlung: Tagung «Die Macht des Patienten» am 24.10.2019

Autor: SPO Patientenschutz / sb

Die Tagung «Die Macht des Patienten», veranstaltet von den Schweizerischen Akademien der Medizinischen Wissenschaften sowie der Geistes- und Sozialwissenschaften, wirft wichtige Fragen zum Arzt-Patienten-(Macht-)Verhältnis auf. Nebst weiteren hochkarätigen Teilnehmern sprechen auch SPO-Stiftungsrätin Franziska Sprecher und SPO-Präsidentin Susanne Hochuli.  Der gesellschaftliche und technische Wandel sowie neue Patientenrechte und Ärztepflichten verändern die Beziehungen zwischen Patient/innen und Ärzt/innen. Insbesondere […] weiter …

Mittwoch, 17. Juli 2019

Die Meldepflicht bei Nebenwirkungen wird zu wenig ernst genommen

Autor: SPO Patientenschutz / Stephan Bader

Das neue Heilmittelgesetz, das seit Anfang 2019 gilt, hat die Meldepflicht sogenannter unerwünschter Wirkungen für Ärztinnen und andere Fachpersonen verschärft. Bisher haben sich die Verschärfungen jedoch nicht messbar auf das Meldeverhalten ausgewirkt, so das Heilmittelinstitut Swissmedic, bei dem die Meldungen eingehen. Die Meldepflicht wird nur teilweise gelebt.  Der Grund dafür? – Wahrscheinlich ist der Aufwand für diese Meldungen […] weiter …

Freitag, 12. Juli 2019

Wie weit darf Spitalwerbung gehen?

Autor: SPO Patientenschutz

  Im Frühjahr waren in Zürcher Trams auf einmal Werbeplakate des Universitätsspitals Zürich (USZ) zu sehen. Darauf eine 28-jährige Frau, welcher der Ausspruch «Brustkrebs? Ich? Soll das ein Scherz sein?» in den Mund gelegt wurde. Unter dem Bild die Worte «Mammographie ohne schmerzhaften Druck: Das weltweit erste Spiral-CT für die weibliche Brust macht es möglich.» Würden […] weiter …

Montag, 1. Juli 2019

Wechsel in der Stiftung und im Gönnerverein der SPO

Autor: Susanne Hochuli, Präsidentin Stiftung SPO Patientenschutz

Im Sommer 2019 kommt es zu zwei personellen Veränderungen bei der SPO. Geschäftsführerin Barbara Züst orientiert sich nach zwölf Jahren neu, interimistisch übernimmt ein Trio. Im Präsidium des SPO-Gönnervereins ist die Stabsübergabe bereits vollzogen: Susanne Gedamke folgt als Präsidentin auf Annina Hess-Cabalzar. SPO-Stiftung: Wechsel in der Geschäftsführung Als Präsidentin der Stiftung SPO Patientenschutz informiere ich […] weiter …

Mittwoch, 26. Juni 2019

Revision der Spitalplanung im Kanton Zürich: Entwurf mit Potenzial

Autor: Dr. Daniel Tapernoux, Facharzt Innere Medizin, Mitglied der SPO-Geschäftsleitung

Der Kanton Zürich revidiert sein Spitalplanungs- und finanzierungsgesetz. Im Rahmen des Vernehmlassungsprozess hat die SPO zur Revision Stellung genommen und kommt zum Schluss: Diese Revision ist aus Patientensicht sehr zu begrüssen.  Nicht zu jedem kantonalen Gesetz, das Patientinnen und Patienten betrifft, kann die SPO ausführlich Stellung nehmen. Da der Kanton Zürich im Bereich der Spitalplanung und […] weiter …