Montag, 25. Februar 2019

Pauschalgebühr gegen unnötige Arztbesuche? – Leider ein Holzweg

Autor: Stephan Bader | Kategorien: Aktuell, Gesundheitspolitik

«Die Selbstverantwortung im Gesundheitswesen stärken» heisst eine neue parlamentarische Initiative, eingereicht von Nationalrat Thomas Burgherr. Das tönt erst einmal gut. In der Tat sind sogenannte Bagatellfälle – mit anderen Worten: Patientinnen und Patienten, die wegen jedem «Bobo» zum Arzt oder gleich direkt in den Spital-Notfall eilen – ein kostspieliges Ärgernis im Gesundheitswesen. Burgherrs Initiative schlägt, um dieses Phänomen einzudämmen, einen «symbolischen Selbstkostenanteil» von 15 bis 40 Franken vor, der bei jedem Arzt- oder Spitalbesuch bar zu zahlen wäre. Die Idee: Das Bewusstsein zu stärken, dass jede Behandlung etwas kostet.

Doch diese Lösung ist untauglich – und zwar erwiesenermassen: Deutschland führte eine solche «Praxisgebühr» 2004 ein und schaffte sie bereits Ende 2012 wieder ab, weil der gewünschte Effekt nicht eintrat. Tatsächlich von einem Arztbesuch abgehalten würden höchstens Patientinnen und Patienten, für die eine solche Praxisgebühr eine bedeutende finanzielle Belastung darstellt – das untergräbt das Solidaritätsprinzip, das hinter der obligatorischen Krankenversicherung steht. Man sollte hier von der Erfahrung Deutschlands profitieren und nicht einen bereits als Holzweg bekannten Pfad einschlagen.

Thomas Burgherr hat noch weitere Ideen: «Selbstverschuldete» Eingriffe sollen nicht mehr von der Allgemeinheit – von der obligatorischen Krankenversicherung – übernommen werden. Doch wer definiert das – und wie? Hier gilt erst recht: Nicht umsetzbar und ein gefährliches Kratzen am Solidaritätsprinzip unseres Gesundheitssystems. 

Mehr dazu lesen Sie im Streitgespräch zwischen SPO-Geschäftsührerin Barbara Züst und Nationalrat Thomas Burgherr im Magazin «Dialog» der CSS-Versicherung.



Weitere Beiträge unter: Aktuell, Gesundheitspolitik

Dienstag, 5. März 2019

Umfrage: Wie wird mit Patientenbeschwerden umgegangen?

Autor: SPO Patientenschutz | Kategorien: Aktuell, Gesundheitspolitik, In eigener Sache

Im Rahmen eines  Forschungsprojektes, will die SPO zusammen mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) den Nutzen von Patientenfeedbacks & -beschwerden im Schweizer Gesundheitswesen verbessern. Um zukünftig einen Mehrwert für Patienten und Patientinnen wie auch deren Angehörige zu schaffen, ist es wichtig, diese Perspektive im Forschungsprojekt abzubilden. Wir laden Sie dazu ein, bei dieser […] weiter …

Freitag, 1. März 2019

14. Mai: Vortrag mit Thomas Rosemann und Generalversammlung SPO (Gönner-)Verein

Autor: Annina Hess-Cabalzar, Präsidentin SPO (Gönner-)Verein | Kategorien: Aktuell

Der Vorstand des SPO (Gönner-)Vereins lädt alle Interessierten herzlich ein zum öffentlichen Vortrag mit Prof. Dr. Dr. Thomas Rosemann, Direktor des Instituts für Hausarztmedizin der Universität Zürich mit anschliessender Generalversammlung. > zum Anmeldeformular bitte herunterscrollen! «Viel Medizin macht uns nicht gesünder.» – Diese Aussage stammt von Prof. Dr. med. Thomas Rosemann, dem Direktor des Instituts […] weiter …

Dienstag, 26. Februar 2019

Kolumne «Die Patientenfrage»: Habe ich Anspruch auf meine Krankengeschichte?

Autor: Barbara Züst | Kategorien: «Die Patientenfrage», Aktuell, Kolumnen, Publikationen, SPO Ratgeber

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet «Ja». Die «Geschichte» über Ihre Krankheit gehört Ihnen. Aber worauf genau hat als Patient/in Anspruch, und in welcher Form? Muss man dafür etwas zahlen? Antworten auf diese Frage gibt es in der aktuellen, ersten Folge der Kolumne «Die Patientenfrage» im Magazin «natürlich». Seit Anfang 2019 erscheint im Magazin «natürlich» die […] weiter …

Montag, 18. Februar 2019

Tag der Kranken am 3. März: Treffen Sie uns am Unispital Zürich!

Autor: Nadia Pernollet, Beraterin SPO Zürich | Kategorien: Aktuell, Veranstaltungen

Am 3. März 2019 wird mit Aktionen in der ganzen Schweiz der «Tag der Kranken» begangen. Treffen Sie die SPO an ihrem Stand am Universitätsspital Zürich!  Das dies­jährige Motto zum «Tag der Kranken» lautet «Wissen macht uns stark». Es soll die Bevölkerung dazu einladen, sich über die Themen Gesundheit, Krankheit und Beeinträchtigung auszutauschen; denn Wissen hilft […] weiter …

Mittwoch, 6. Februar 2019

Ärzte vor Strafgerichten: Warum sie meist freigesprochen werden

Autor: Stephan Bader, SPO Patientenschutz | Kategorien: Aktuell, Fälle aus der Praxis, Gesundheitspolitik, Publikationen, Themenhefte

  Anfang Januar 2019 berichtete «10vor10», dass zwei Ärzte eines Zürcher Spitals, in deren Obhut ein Patient nach einer Operation verstorben war, trotz Sorgfaltspflichtverletzungen vor Gericht freigesprochen wurden. Das ist typisch und hat Gründe. Es braucht eine Erleichterung der Beweislast – und ein unabhängiges Gutachtergremium. Das Strafverfahren ist bei Patientenfällen aber meist ohnehin nicht das […] weiter …