Donnerstag, 5. Juli 2018

Spitalpatienten und ihre eigenen Medikamente: Verbindliche Regelung fehlt

Autor: Christina Strässle, Beraterin SPO St. Gallen | Kategorien: Aktuell, Fälle aus der Praxis, Gesundheitspolitik

Anlässlich der jährlichen Aktionswochen der Stiftung Patientensicherheit Schweiz hat die SPO letztes Jahr mit Standaktionen Patienten darüber informiert, was sie selber dazu beitragen können, um die Sicherheit während eines Spitalaufenthaltes zu erhöhen. Eine hilfreiche Broschüre finden Sie auf der Website der Stiftung Patientensicherheit Schweiz 

Der nachfolgende, gekürzte Leserbrief zeigt eine spezielle Problematik auf für Patienten mit chronischen Erkrankungen.

«Ich hatte mich kürzlich einem Spitalaufenthalt zu unterziehen. Gemäss den  flyerlichen Ratschlägen packte ich meine vom Neurologen verschriebenen Parkinsonmedikamente zusammen und natürlich verfasste ich auch eine Medikamenten-Liste mit den entsprechenden Dosierungen. Ich hoffte, dass die Unsitte des ‹Medikamentenklaus› bei Spitaleintritt abgeschafft worden ist. Doch diese Hoffnung zerschlug sich umgehend, als eine freundliche Pflegefachfrau mich drängte, meine Medikamente zu verwalten … Trotz meiner Vorsorge erhielt ich anstatt Madopar Liq gewöhnliche Madopartabletten und das Medikament Azilect, welches ich schon seit meiner Diagnosestellung erhalte, wurde als inexistent deklariert! Es brauchte einige Überzeugungskraft, bis ich die richtigen Medikamente erhielt. Wieso wurde ich nicht als erwachsener und mündiger Patient wahrgenommen, der sehr wohl im Stande ist, seine Medikamente selbstständig einzunehmen?»

Bis heute ist nicht verbindlich geregelt, ob der Patient seine eigenen Medikamente im Spital selbständig einnehmen darf oder ob die Medikamente abgegeben werden müssen. Die SPO wird deshalb einen entsprechenden Ratgeber erstellen.



Weitere Beiträge unter: Aktuell, Fälle aus der Praxis, Gesundheitspolitik

Montag, 18. Februar 2019

Tag der Kranken am 3. März: Treffen Sie uns am Unispital Zürich!

Autor: Nadia Pernollet, Beraterin SPO Zürich | Kategorien: Aktuell, Veranstaltungen

Am 3. März 2019 wird mit Aktionen in der ganzen Schweiz der «Tag der Kranken» begangen. Treffen Sie die SPO an ihrem Stand am Universitätsspital Zürich!  Das dies­jährige Motto zum «Tag der Kranken» lautet «Wissen macht uns stark». Es soll die Bevölkerung dazu einladen, sich über die Themen Gesundheit, Krankheit und Beeinträchtigung auszutauschen; denn Wissen hilft […] weiter …

Mittwoch, 6. Februar 2019

Ärzte vor Strafgerichten: Warum sie meist freigesprochen werden

Autor: Stephan Bader, SPO Patientenschutz | Kategorien: Aktuell, Fälle aus der Praxis, Gesundheitspolitik, Publikationen, Themenhefte

  Anfang Januar 2019 berichtete «10vor10», dass zwei Ärzte eines Zürcher Spitals, in deren Obhut ein Patient nach einer Operation verstorben war, trotz Sorgfaltspflichtverletzungen vor Gericht freigesprochen wurden. Das ist typisch und hat Gründe. Es braucht eine Erleichterung der Beweislast – und ein unabhängiges Gutachtergremium. Das Strafverfahren ist bei Patientenfällen aber meist ohnehin nicht das […] weiter …

Dienstag, 29. Januar 2019

Medienspiegel Januar 2019: Grosse Präsenz von Patiententhemen

Autor: SPO Patientenschutz / Stephan Bader | Kategorien: Aktuell

Der Januar 2019 bescherte der SPO aus verschiedenen Gründen zahlreiche Medienanfragen – denn patientenbezogene Themen machten wiederholt Schlagzeilen: Im Ständerat hätte um ein Haar der Vorschlag eine Mehrheit gefunden, eine privatrechtliche Organisation zur Qualitätssicherung im Gesundheitswesen einzusetzen, ohne dass Patienten- und Versichertenvertreter dabei mitreden sollten: ein Affront.  Ein Zürcher Strafgericht sprach Ärzte frei, unter deren […] weiter …

Donnerstag, 10. Januar 2019

ACP/«Patientenverfügung Plus»: NEU auch in St. Gallen!

Autor: SPO Patientenschutz / sb | Kategorien: Aktuell, In eigener Sache

  SPO Patientenschutz bietet die «Patientenverfügung Plus» seit Dezember 2018 auch in der Beratungsstelle St. Gallen an. Unter der kompetenten Begleitung einer Fachberaterin halten Sie Ihre Werte und Vorstellungen so fest, dass diese im Notfall und am Lebensende in konkrete medizinische Entscheidungen umsetzbar sind. In der gemeinsamen Arbeit entsteht so eine «Patientenverfügung Plus», mit der […] weiter …

Donnerstag, 20. Dezember 2018

Was wünschen Sie sich zu Weihnachten?

Autor: Susanne Hochuli, Präsidentin SPO Patientenschutz | Kategorien: Aktuell

Was wünschen Sie sich zu Weihnachten? Ob ein Velo, kiloweise Pralinés oder einfach etwas Zeit mit Ihren Liebsten: Möge es in Erfüllung gehen. Das Massnahmenpäckli für das Gesundheitswesen, das ich mir als SPO-Präsidentin wünsche, passt leider nicht unter den Christbaum: zu gross, und mit der Lieferzeit ist es in diesem Bereich auch so eine Sache. […] weiter …