Text

Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um Patientenanliegen

Ist das Honorar von X für die Behandlung von Y gerechtfertigt?

Lassen Sie sich eine detaillierte Rechnung zustellen und überprüfen Sie, ob die aufgeführten Positionen nachvollziehbar sind. Nehmen Sie allenfalls Rücksprache mit dem Rechnungssteller und lassen Sie sich die Rechnung erklären.

Muss mir der Arzt meine Krankengeschichte aushändigen?

Ja. Die Krankengeschichte eines privat tätigen Arztes stellt eine Datensammlung im Sinne des Datenschutzgesetzes dar. Gestützt auf das datenschutzrechtliche Auskunftsrecht können Sie jederzeit Auskunft über Ihre Daten verlangen. Ihr Arzt muss Ihnen Kopien der gesamten Krankengeschichte oder der von Ihnen verlangten Teile daraus kostenlos zustellen. Zur Krankengeschichte gehören alle Aufzeichnungen, die mit Ihrer Behandlung im Zusammenhang stehen, inkl. Röntgenbilder, EKG, Berichte, Korrespondenzen etc.

Habe ich das Anrecht meine Krankengeschichte beim Arztwechsel mitzunehmen?

Ja, der Patient hat grundsätzlich Anrecht auf Kopien der Krankengeschichte. Der Arzt darf bei Abgabe an den Patienten allerdings persönliche Bemerkungen und Einträge über Dritte unkenntlich machen.

Wie lange muss ein Arzt/Spital mein Patientendossier aufbewahren?

Die Aufbewahrungspflicht beträgt 10 Jahre.

Darf ein Arzt die Behandlung eines Patienten, der seine Rechnungen nicht bezahlt, ablehnen?

Im Prinzip ja. Ein Arzt ist nur verpflichtet, einen Patienten zu behandeln, wenn es sich um eine medizinische Notfallsituation handelt. Der Arzt hat auch das Recht, den Rechnungsbetrag für die Behandlung sofort einzukassieren oder einen Vorschuss zu verlangen.

Muss ich die Arztrechnung für eine Behandlung von vor 2,5 Jahren bezahlen?

Ja, denn Arztrechnungen verjähren erst nach 5 Jahren. Da für Rechnungen, die von der Grundversicherung bezahlt werden, die Verjährungsfrist ebenfalls 5 Jahre beträgt, wird die Rechnung von der Krankenkasse bezahlt (abzüglich Franchise und Selbstbehalt des Behandlungsjahres).

Ich war 3-mal beim Hautarzt wegen eines Ausschlages, der trotz der verordneten Medikamente nicht besserte. Nun habe ich eine Rechnung von über CHF 500.– erhalten. Muss ich diese bezahlen?

Als Patient hat man kein Anrecht auf eine erfolgreiche, sondern lediglich auf eine sorgfältige Behandlung. Leistungen, die nach den Regeln der ärztlichen Kunst erfolgt sind, müssen deshalb bezahlt werden.

Kann ich meinen Arzt frei wählen?

Im ambulanten Bereich grundsätzlich ja, ausser man hat ein spezielles Versicherungsmodell gewählt (HMO/Hausarzt-Modell u.a.). Im stationären Bereich haben allgemein Versicherte keine freie Arztwahl.

Können Sie mir einen Spezialisten für X empfehlen?

Wir geben grundsätzlich keine Empfehlungen hinsichtlich einzelner Ärzte ab. Wir können Sie aber bei der Arztsuche unterstützen.

Kann mein Arzt eine von mir gewünschte Untersuchung ablehnen?

Der Arzt macht eine Abwägung des Nutzen, des Risikos und der Kosten und hat dann das Recht, diesen fraglich nötigen Untersuch oder die Überweisung dazu abzulehnen.

Haben Sie eine andere Frage? Die SPO berät Sie gerne – persönlich und kompetent.